Eberhard Rudi Köhler Dipl.-Ing.(FH) Willkommen Termine Vorträge Kurse Technik 3D-Stereo Galerie Links Kontakt & Vita Widmung

WIDMUNG UND DANK

Meinen lieben Eltern, meiner lieben Frau und meinen lieben Kindern. Ihr habt meine Reisen ermöglicht, habt mich auf meinen Reisen begleitet und musstet mich häufig geduldig beim Fotografieren "ertragen". Ohne euch wären meine Reisen und Vorträge nicht möglich gewesen. Euch habe ich unendlich viel zu verdanken! Buch Jesus Sirach (Kapitel 3, 7 und 30) Wechsle keinen Freund für Geld, einen treuen Bruder nicht für Gold aus Ofir! Verachte nicht eine kluge Frau; liebenswerte Güte ist mehr wert als Perlen. Ehre deinen Vater von ganzem Herzen, vergiss niemals die Schmerzen deiner Mutter! Denk daran, dass sie dir das Leben gaben. Wie kannst du ihnen vergelten, was sie für dich taten. Wer den Vater ehrt, erlangt Verzeihung der Sünden, und wer seine Mutter achtet, gleicht einem Menschen, der Schätze sammelt. Wer den Vater und die Mutter ehrt, wird Freude haben an den eigenen Kindern, und wenn er (sie) betet, wird er (sie) Erhöhung finden. Stirbt der Vater (die Mutter), so ist es als wäre er (sie) nicht tot; denn er (sie) hat sein (ihr) Abbild hinterlassen. Solange er (sie) lebt, sieht er (sie) es und freut sich. Wenn er (sie) stirbt, ist er (sie) nicht betrübt. Einheitsübersetzung der Bibel  Die Welt und Du   Wenn wir die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohner reduzieren würden, aber auf die Proportionen aller bestehenden Völker achten würden, wäre dieses Dorf folgendermaßen zusammengestellt: 56 Asiaten, 21 Europäer, 14 Amerikaner (Nord u. Süd), 8 Afrikaner, 1 Australier. 52 wären Frauen, 48 wären Männer. 30 wären weiße Menschen, 70 wären nicht-weiße Menschen. 30 wären Christen, 70 wären nicht Christen.  80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse. 50 wären unterernährt. 70 wären Analphabeten Einer hätte einen PC und nur einer hätte einen akademischen Abschluss. Falls Sie dies lesen, gehören Sie nicht zu den 2 Milliarden Menschen die nicht lesen können (und Sie haben einen PC). Falls Sie ein Konto bei der Bank haben, etwas Geld im Portemonnaie und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehören Sie zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt. Falls Sie in die Kirche gehen können und falls Sie frei Ihre Meinung sagen dürfen, ohne die Angst, dass Ihnen gedroht wird, dass man Sie verhaftet oder Sie umbringt, sind Sie glücklicher als 3 Milliarden Menschen der Welt. Falls sich in Ihrem Kühlschrank Essen befindet, Sie angezogen sind, ein Dach über dem Kopf haben und ein Bett zum hinlegen, sind Sie reicher als 75% der Einwohner dieser Welt. Falls Sie nie einen Kampf des Krieges erlebt haben, nie die Einsamkeit durch Gefangenschaft, die Agonie des Gequälten, oder Hunger gespürt haben, dann sind Sie glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt. Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, sollte klar sein, dass das Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptanz und Bildung notwendig ist ... und dass "unsereins" dankbar sein darf !!! Das Konto-Spiel Stell´ Dir vor, Du hast in einem Wettbewerb gewonnen. Jeden Morgen stellt Dir die Bank 86.400 € auf Deinem Bankkonto zur Verfügung. Doch dieses Spiel hat gewisse Regeln. Die 1. Regel lautet: Alles, was Du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast wird Dir wieder weggenommen. Du kannst das Geld nicht auf ein anderes Konto überweisen, Du kannst das Geld nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn Du aufwachst, stellt Dir die Bank erneut 86.400 € zur Verfügung. Die 2. Regel ist: Die Bank kann das Spiel jedrzeit ohne Vorwarnung beenden. Zu jeder Zeit kann sie sagen: “Es ist vorbei, das Spiel ist aus.” Sie kann das Konto schließen und Du bekommst kein neues mehr. Was würdest nun tun? Du würdest Dir alles kaufen was Du möchtest? Nicht nur für Dich selbst, auch für alle anderen Menschen, die Du liebst? In jedem Fall aber würdest Du versuchen jeden Euro so auszugeben, dass Du ihn bestmöglichst nutzt, oder? Weißt Du, dieses Spiel ist die Realität. Jeder von uns hat so eine Bank. Wir sehen sie nur nicht, denn die Bank ist die Zeit. Jeden Morgen bekommen wir 86.400 Sekunden Leben geschenkt, und wenn wir am Abend einschlafen, dann wird uns die übrige Zeit nicht gutgeschrieben. Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, das ist verloren - gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt sich das Konto neu zu füllen, aber die Bank kann das Konto jederzeit auflösen, ohne Vorwarnung. Wisst Euer Leben zu schätzen! (”Das Sekunden-Konto”, Verfasser mir nicht bekannt, erhalten von einer lieben Kollegin) Wollen auch Sie spenden? Dann ist die Deutsch-Nepalische Hilfsgemeinschaft e.V. für Hilfsprojekte in Nepal eine zuverlässige Adresse: Deutsch-Nepalische HG e.V.  oder auch die Andheri-Hilfe Bonn e.V. für Entwicklungszusammenarbeiten in Indien und Bangladesch: Andheri-Hilfe Bonn e.V. Die Menschen und Kinder Burmas sind mir ganz besonders ans Herz gewachsen. Leider benötigen viele von ihnen dringende Hilfe für das aller Notwendigste: Projekt Burma e.V.

Landeskundliche Multimedia-Vorträge und fototechnische Kurse

Widmung und Dank zum Seitenanfang